«Rose für Tamara» – eine «menschliche Feindberührung»

28. März 2017 Moritz Nestor

«Rose für Tamara« – eine «menschliche Feindberührung»     Am 2. Januar 2001 erschien unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Oberbürgermeisters von Erlangen, Dr. Dietmar Hahlweg, dem Initiator der Städtepartnerschaft Erlangen-Wladimir, die erste Auflage des einzigartigen Buchs «Rose für Tamara» von Fritz Wittmann. Fritz Wittmann verfasste dieses Buch in Zusammenarbeit mit Peter Steger, … Weiterlesen

US-Anthropologen und der Krieg: «When Professors go to War» – das «Minerva-Project» 2008

2008 Moritz Nestor

Artikel als Das Minerva-Projekt 2008   In seiner Rede vom 14. April 2008 erklärte US-Verteidigungsminister Robert Gates in einer Rede vor der Association of American Universities (AAU) das neue Programm „Minerva“.[1] Im Kalten Krieg seien die USA mit einer geschlossenen Macht konfrontiert gewesen, der UdSSR, und mit einer Ideologie, dem … Weiterlesen

«Manga» Buchmesse Leipzig 2016, Halle 1

2016 Leipziger Buchmesse, Halle 1 Moritz Nestor

An der Leipziger Buchmesse 2016 wurden in der Ausstellungshalle Nr. 1 auf der «3. Manga-Comic-Con» «Manga»-Produkte angeboten. 96’000 Besucher sollen es 2016 gewesen sein.  2015 seien es 93’000 gewesen. Die Manga-Comic-Con «ist Teil der Leipziger Buchmesse. Somit könnt ihr euch jederzeit ins Getümmel der Literatur stürzen.» Auch für 2017 wird der gleiche Spektakel erwartet. … Weiterlesen

Wissenschaftszentrum Berlin: Der «erste Think Tank amerikanischer Prägung in Europa»

2013 Moritz Nestor

[Jeder Abschnitt bezieht sich auf eine Quelle, die am Ende des Abschnitts in einer Endnote zitiert wird.] Wissenschaftszentrum Berlin: Der «erste Think Tank amerikanischer Prägung in Europa»     1       Vorbereitung im Stillen   1968 bereiten einige Bundestagsabgeordnete, abgeschirmt von der Öffentlichkeit, die Gründung eines Wissenschaftszentrums vor. Organisator mit allseits … Weiterlesen

Wie ein Mensch im Krieg das Mitgefühl verliert … und wie es sich wieder durchsetzt

Zitatauswahl Moritz Nestor

Der amerikanische GI Steven Kuhn berichtet in dem Buch „Soldat im Golfkrieg“ (2003) aus dem zweiten Golfkrieg «Es war das erste Mal, dass ich einen Freund sterben sah. Ich sah das alles und sah es auch nicht. Der Tod von Sergeant Dillon hätte mich erschüttern müssen, aber das tat er … Weiterlesen

Wenn Politik nicht auf Ethik ruht …

Zitatauswahl Moritz Nestor

«In der Politik haben wir es nicht mit Tugenden und Untugenden, sondern mit Stärken und Schwächen zu tun.» «Unser Fach ist die Wissenschaft von der Politik, und wir schreiben das Buch in dieser Eigenschaft. In der Politik haben wir es nicht  mit Tugenden und Untugenden, sondern mit Stärken und Schwächen … Weiterlesen

Das «Minerva-Project» oder: «When Professors go to War»

2016 Moritz Nestor

Rede vom 14. April 2008 von US-Verteidigungsminister Robert Gates Das «Minerva-Project» oder: «When Professors go to War»     Das Minerva-Projekt   In seiner Rede vom 14. April 2008 erklärte US-Verteidigungsminister Robert Gates in einer Rede vor der Association of American Universities (AAU) das neue Programm „Minerva“. [1] Im Kalten Krieg seien … Weiterlesen

Die Ideologen der Frankfurter Schule, Teil 3: Psychologie und Menschenbild

Moritz Nestor

Die Ideologen der Frankfurter Schule, Teil 3: Psychologie und Menschenbild   “Den Gegenwartsfanatikern und den ihnen zugesellten Zukunftsträumern haben wir das Bewusstsein der Vergangenheit entgegenzusetzen, vor ihnen haben wir die Zukunft zu retten, indem wir für sie die Werte retten, die jene der Gegenwart opfern möchten.” (Manes Sperber, Wie eine … Weiterlesen

«Erziehung zum Ungehorsam» oder woher kommt die Idee der «Selbstregulierung»?

Moritz Nestor

«Der Anspruch auf Selbstregulierung muss zur Erkenntnis der gesellschaftlichen Ursachen für die Unmöglichkeit führen, Selbstregulierung innerhalb der kapitalistischen Gesellschaft voll zu realisieren. […] A. S. Neil ist zwar wesentlich durch Wilhelm Reich beeinflusst worden […]; doch Neil hat seine Praxis nicht als Teil einer politischen  Bewegung verstanden, er hat in … Weiterlesen

Sophie Dannenberg: «Das bleiche Herz der Revolution» oder: Von «stolzen Besitzern eines selektiven Gedächtnisses»

2004 Moritz Nestor

Sophie Dannenberg: «Das bleiche Herz der Revolution» oder: Von «stolzen Besitzern eines selektiven Gedächtnisses»   Die 31-jährige Sophie Dannenberg (Pseudonym), Jahrgang 1971, hat mit ihrem Roman Das bleiche Herz der Revolution eine Darstellung der Kulturrevolution von 1968 aus der Perspektive eines ihrer Opfer vorgelegt, der noch reden geben wird – … Weiterlesen

Gorbatschow und Lenin

Moritz Nestor

Wer erinnert sich noch daran, dass der deutsche Bundeskanzler Kohl Gorbatschow einmal mit Goebbels verglichen hat? Aber Gorbatschow hatte verkündet: „Wir brauchen die Demokratie wie die Luft zum Atmen!“ Wollte er nicht die UdSSR „umgestalten“? Woltte er nicht ein „neues Denken“ fördern? Sollte nicht alles anders werden? Und da der Vergleich mit … Weiterlesen

«Zuerst stürzt man sich ins Gefecht, das weitere wird sich finden.»

Moritz Nestor

  Lenin zum Verhältnis von Denken und Handeln     «Sie alle nennen sich Marxisten, fassen aber den Marxismus unglaublich pedantisch auf. Das Entscheidende haben sie absolut nicht begriffen: nämlich seine revolutionäre Dialektik … Unendlich schablonenhaft ist zum Beispiel ihr Argument, …dass wir für den Sozialismus noch nicht reif seien, … Weiterlesen

Woher kommen heutige Konstrukte von «sexueller Vielfalt» und Familienzerstörung?

Moritz Nestor

  Marx über die Familie Marx leugnet die anthropologische Grundgegebenheit «Familie»: «Es ist überhaupt nicht von ‚der‘ Familie zu sprechen.» Die Familie ist also keine natürliche Gemeinschaft. (MEW, Band 3, S. 164.) Die Arbeitsteilung in der Familie sei die Wurzel der gesellschaftlichen Arbeitsteilung. Die Arbeitsteilung wiederum sei die Ursache des Privateigentums, der Klassengesellschaft und der Ausbeutung. (MEW, Band 3, … Weiterlesen

Günter Amendt: «Jugend und Terror sind synonym» oder die Verweigerung des rationalen Diskurses

Moritz Nestor

Günter Amendt: «Jugend und Terror sind synonym» oder die Verweigerung des rationalen Diskurses   Eine der wichtigsten politischen Thesen der Studentenrevolte von 1968 war: Wir können und wollen nicht Antwort geben, wie wir uns eine klassenlose sozialistische Gesellschaft konkret vorstellen. 1968 ruft zum Beispiel der damals führende SDS-Funktionär Günther Amendt … Weiterlesen

Antipädagogische Schul«reform»: John Holts „Zum Teufel mit der Kindheit“ (1978)

John Holt (1978): Zum Teufel mit der Kindheit. Wetzlar: Büchse der Pandora. Moritz Nestor

PDF-Version John Holt war in den USA ein führender Kopf der Anarchistenszene und der Bewegung für eine föderalistische Weltregierung. In Paul Goodmans Broschüre „Zwei Aufsätze gegen die Schule“ findet man ihn im Literaturverzeichnis als Autor von „Zur radikalen Schulkritik“. Dort heisst es: „John Holt ist nach Goodmans Tod der Hauptvertreter … Weiterlesen

Antje Vollmer: «ökologische Rat»

6. Februar 1994, ZDF, 22.50 Uhr Moritz Nestor

«Ich glaube, dass die Verfassung der Bonner Republik, dass die aus der Lehre gekommen ist, dass man vor allen Dingen den Einzelnen schützen müsste. Das heisst, die ganze Verfassung ist gegen die Diktatur und die Erfahrung des Missbrauchs von Gemeinschaft geschrieben worden. Deswegen hat sie diesen hohen Rang der Einzelnen. … Weiterlesen

Eldridge Cleaver (1968): Der Mut zum Töten

Eldridge Cleaver (1968): Der Mut zum Töten: Begegnung mit den Black Panther. Moritz Nestor

In seinem Aufsatz „Der Mut zum Töten“ [1] berichtet Eldridge Cleaver, der später bei den Black Pantern eine wichtige Rolle spielen sollte, von seiner ersten Begegnung mit den Panthern im Jahre 1967 auf einer Versammlung des „Bay Area Grassroots Organization Planning Committee“ (S. 41). Cleaver über die Anwesenden: „wir waren die Grassroots, die … Weiterlesen

Gegen das Vergessen! 17. Juni 1953 – 17. Juni 1995

Juni 1995 Moritz Nestor

Im Mittelpunkt des politischen Interesses stand am 17. Juni 1995 der Beginn der Reichsstagsverhüllung in Berlin – Massenschauspiel für Hunderttausende. Der 17. Juni war einst der deutsche Nationalfeiertag zum ehrenden Gedenken an den ersten, durch sowjetische Panzer und Standrecht blutig niedergechlagenen Massenaufstandes gegen den Kommunismus auf deutschem Boden. Die Opfer … Weiterlesen

«Davon weiss ich nichts.» — das KZ Buchenwald vor 1945 unter Hitler und nach 1945 unter Stalin

1995 Moritz Nestor

Wer heute in Weimar die Buslinie hinaus nach Buchenwald nimmt, trifft draussen acht Kilometer vor der Stadt Goethes und Schillers auf die Überreste des ehemaligen Konzentrationslagers. Von den ehemaligen im Halbkreis angeordneten SS-Kasernenbauten gelangt man zum Lagertor, unter der SED Diktatur mit einem Bild von Ernst Thälmann geschmückt. Am Tor … Weiterlesen

Zur Populismus-Keule: Zitate aus drei Texten von Herbert Marcuse

Moritz Nestor

1.) Text: „Eine >biologische< Grundlage des Sozialismus?“ (1969) In: Herbert Marcuse „Versuch über die Befreiung“ Ffm1969  2.) Text: „Ethik und Revolution“ Aufsatz, entstanden zwischen 1934 und 1938 im exilierten Institut für Sozialforschung in New York in Zusammenarbeit mit Max Horkheimer 3.) Text: „Repressive Toleranz“ (1965) Text 1 Herbert Marcuse (1969): Eine … Weiterlesen

Wozu entmenschlichten 1998 US-Anthropologen den Menschen zum «Krebsgeschwür des Planeten»?

2011 Moritz Nestor

Wozu entmenschlichten 1998 US-Anthropologen den Menschen zum «Krebsgeschwür des Planeten»?   1994 blitzen US-Rassisten unter der Führung von Warren Hern und Lynn Margulis bei der Amerikanischen Gesellschaft für den Fortschritt der Wissenschaft ab, als sie am Jahrestreffen der Gesellschaft ein Symposium abhalten wollen, worin sie den Menschen als «Krebsgeschwür auf … Weiterlesen

«Martha Heinrich Acht, Dresden 1944/45»

2003 Moritz Nestor

«Martha Heinrich Acht, Dresden 1944/45» lautet der Titel eines Bildbandes, im Verlag der Kunst Dresden herausgegeben von Matthias Neutzner von der «Interessengemeinschaft 13. Februar 1945». «Ausgewählte Briefe aus jener Zeit, umfangreiche Erinnerungen der Augenzeugen und Tausende ausgewerteter Dokumente bilden die Basis einer Darstellung aus der Sicht der vom Krieg und Bombenkrieg … Weiterlesen

«Was, zum Teufel, tun die unseren Kindern an!» Oder: Die «neue Schule» ohne prüfbare Wahrheit aus dem Geiste des Konstruktivismus’

2014 Moritz Nestor

  «Was zum Teufel tun die unseren Kindern an!» Oder: Die «neue Schule» ohne prüfbare Wahrheit aus dem Geiste des Konstruktivismus’_   Heinz von Foerster (1911-2002) ist der Vater des Konstruktivismus’.  Der Schweizer Lehrplan 21 oder das ‚selbstorganisierte Lernen’ in den rot-grünen Gemeinschaftsschulen Baden-Württembergs und andere Gesellschafts- und Schul«reformen» sind … Weiterlesen

Konstruktivistische Pädagogik: «Bildung» ohne Mitmenschlichkeit

2014 Moritz Nestor

Konstruktivistische Pädagogik: «Bildung» ohne Mitmenschlichkeit   Heinz von Foerster (1911-2002) ist der Vater des Konstruktivismus‘ und der Ideengeber von Antipädagogen wie Peter Fratton und den Ideologen vom «selbstbestimmten Lernen». Der Lehrplan 21 in der Schweiz, die Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg und andere Gesellschafts- und Schul«reformen» sind durch und durch nach den … Weiterlesen

Heinz von Foester: Es gibt die Welt nicht, es gibt nur «Kompetenzen» in unserem Kopf. Die Erfindung der «Kompetenz»-Orientierung aus dem Geiste des Konstruktivismus‘

2014 Moritz Nestor

Heinz von Foester: Es gibt die Welt nicht, es gibt nur «Kompetenzen» in unserem Kopf. Die Erfindung der «Kompetenz»-Orientierung aus dem Geiste des Konstruktivismus‘   Der Erfinder des Konstruktivismus’ nach dem Zweiten Weltkrieg war Heinz von Foerster (1911-2002). Er behauptet: «Das, was wir einen Gegenstand … nennen, ist im Grunde … Weiterlesen

Heinz von Foerster: Der Konstruktivismus ist eine Manipulationstechnik (die Menschen «transformieren»)

2007 Moritz Nestor

Heinz von Förster, der Erfinder des Konstruktivismus: «Das Wesentliche des Zauberns liegt darin, den Zuschauer zu überreden, eine Welt für sich zu konstruieren, in der Wunderbares passiert. So ist sozusagen meine frühe Assoziation mit der Zauberei direkt mit Konstruktivismus verknüpft. Du musst dem Anderen eine Geschichte so erzählen, dass er … Weiterlesen

Ideologen der Globalisierung: Anthony Giddens. Noch ein Chaos-Theoretiker

2016 Moritz Nestor

Anthony Giddens (1999): Entfesselte Welt. Frankfurt/Main: Suhrkamp Anthony Giddens, Direktor der London School of Economics, hielt 1999 – im Jahr des Kosovo-Krieges – die Reith Vorlesungen zum Thema Globalisierung. Sie wurden von der BBC ausgestrahlt und wendeten sich an ein grosses Publikum mit der Botschaft: Die Globalisierung verändere sowohl die … Weiterlesen

Die Väter der Chaos-Theorie: Edward Bernays «Propaganda» (1928)

Moritz Nestor

Edward Bernays (1928): Propaganda. 3. Auflage 2011. Orange Press. [erste deutsche Übersetzung] In seinem Artikel «Die Blindheit der Europäischen Union gegenüber der Militärstrategie der USA» (Voltaire Netzwerk, Damaskus, 27. APRIL 2015 ) warnt Thierry Meyssan, die Europäer würden die von den USA verwendet «Chaostheorie», «die dem Philosophen Leo Strauss entlehnt wurde», nicht studieren und daher die … Weiterlesen

Rede zum Thema Bologna, gehalten in Leipzig, an der Tagung des Medizinischen Fakultätentages

2009 Prof. Dr. Pfeilschifter

“ … die derzeitige Hochschulpolitik macht nicht nur krank, sie ist krank, sie ist verantwortungslos. Ein Kollege aus Leipzig erklärt uns warum; ich zitiere Professor Georg Vobruba aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 18. März 2009: <In den vergangenen Jahren wurde die Entdeckung gemacht, dass Hochschulpolitik weitgehend beliebig gestaltet werden … Weiterlesen

Was haben das DSM-5 und der Neoliberalismus gemeinsam?

2013 Gabriella Hunziker, Sabine Vuilleumier

Neoliberalismus und DSM-5 (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, 5. Version) haben vieles gemeinsam. Dies zeigten Roland Gori, Psychoanalytiker und emeritierter Professor für Klinische Psychopathologie aus Marseille, und Michael Stigler, Psychiater und Psychotherapeut aus Lausanne, am Jahreskongress der Schweizerischen Ärztegesellschaft für Psychotherapie (SAGP) auf. Der Jahreskongress mit dem Titel … Weiterlesen

Wider den verlogenen Missbrauch der Debatte um die sexuelle Ausbeutung von Kindern

1. April 2010 Moritz Nestor

Die sexuelle Ausbeutung von Kindern und der Kinderhandel gehören zusammen mit Kriegen, Waffen- und Drogenhandel, Hunger, Ausbeutung und Folter zu den schlimmsten Auswüchsen unserer heutigen Welt. Ein zutiefst beschämendes und riesiges Problem. Rechte wie Linke; Gläubige und Ungläubige; Nahestehende und Verwandte – und vor allem Mächtige im Establishment: gut organisiert … Weiterlesen

Bildschirm oder Liebe?

9. Juni 2015 Moritz Nestor

In der Glitzerwelt eines Flughafens hat auf einer Polstergruppe ein gut gekleidetes Ehepaar mit einem etwa fünf Monate alten Kleinkind Platz genommen. Der Vater starrt, Kopfhörer in den Ohren, in sein Handy und tippt ununterbrochen auf den Tasten herum. Ab und zu nippt er an seiner Cola. Die Mutter, ebenfalls … Weiterlesen

Johannes Agnoli, ein Leben für die Subversion

16. August 2011 Annemarie Buchholz-Kaiser und Moritz Nestor

Johannes Agnoli, ein Leben für die Subversion   Die Redaktion «Zeit-Fragen» dankt Jutta Ditfurth für den Hinweis, dass für sie und andere Johannes Agnoli (1925–2003) als Theoretiker weiterhin Bedeutung habe. Da ihn in der Schweiz und in Österreich kaum mehr jemand kennt, erkundigten wir uns bei Studienkollegen, die zu Agnolis … Weiterlesen

Den Kindern den Weg ins Leben zeigen. Anleiten und erziehen sind die Aufgaben der Erwachsenen

21. Juli 2015 Michael Winterhoff

Zeit-Fragen: Herr Doktor Winterhoff, Sie haben verschiedene Bücher geschrieben, das letzte trägt den Titel «SOS-Kinderseele». Was ist so alarmierend bei der Entwicklung unserer heutigen Kinder? Dr. Michael Winterhoff: Schauen Sie einmal, wir haben in Deutschland heute schon nahezu 60 % nicht arbeitsfähige Schulabgänger. Das will niemand hören, und niemand will … Weiterlesen

Das Menschenbild der Pseudo–Erneuerer. Oder «Von der Person zur Amöbe»

Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis VPM, Pädagogische Schulungswoche 1994 Moritz Nestor

1. Einleitung 2. Naturrechtstradition – der Mensch als Person 3. Marx: Abschaffung der Anthropologie 4. Freud: Triebwesen statt Beziehungswesen 5. Reich: Befreiung von der Religion durch Sexual–Therapie 6. Frankfurter Schule: die revolutionäre Triebnatur 7. Antipsychiatrie: Hilfe als «Befriedungsverbrechen» 8. Humanistische Psychologie und Gestalttherapie 9. Antipädagogik 10. Kinderrechtsbewegung 11. Antihumanismus, Postmoderne … Weiterlesen

Ist der Mensch eine Amöbe?

10. Februar 1992 Moritz Nestor

Gefragt, warum er glücklich sei, antwortet ein junger Mann vor laufender Kamera lächelnd: „Ich habe einen Liebhaber, einen Partner, der meine Spiele mitmacht. Der läßt sich davor nicht abschrecken, und das sind nur wenige, die das imstande sind zu tun.“ Was denn die Eltern sagen würden, will die Moderatorin wissen. … Weiterlesen

Sigmund Freud: Kriegsverherrlichung (1915)

1915 - Zitatensammlung Moritz Nestor

   Sigmund Freud: Unser Verhältnis zum Tode (1915) [1]   «Editorische Vorbemerkung»: Dem Essay «Unser Verhältnis zum Tode» «liegt offenbar ein Vortrag zugrunde, den Freud vor der Veröffentlichung (und vermutlich in leicht abweichender Form) Anfang April 1915 bei einer Zusammenkunft des B’nai B’rith («Söhne des Bundes») gehalten hat, jenes jüdischen Klubs, dessen … Weiterlesen