Der «soziale Uterus» – das erste Lebensjahr

1957 Moritz Nestor

    Adolf Portmann Die Entscheidungen des ersten Lebensjahres In: Familie. Informationen des Österreichischen Familienbundes 6. Jahrgang, Nr. 21, Wien 1957               Prof. Adolf Portmann, der bekannte Schweizer Zoologe und Anthropologe aus Basel, schrieb diesen Aufsatz zunächst für die Zeitschrift «Hochland», Oktober 1956, ehe … Weiterlesen

Jeder Mensch hat ein natürliches Recht darauf, seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen

8. August 2012 Moritz Nestor

      Professor Franz Schultheis von der Universität St. Gallen verteidigt die Würde des Arbeitenden gegen einen aus den USA importierte sozialdarwinistische Wirtschaftsweise, die den Arbeitenden nur noch als Ware (Humankapital) behandelt und ihn wie einen Sklaven kauft und verkauft   Der Soziologieprofessor Franz Schultheis von der Universität St. Gallen … Weiterlesen

Zahlen und Fakten zu den niederländischen Patiententötungen (2)

22. Dezember 1998 Moritz Nestor

Patiententötungen ohne Verlangen – «Akt der Menschlichkeit beim Sterben» Niederländische Regierungsstellen zitieren aus dem Remmelink-Bericht beständig die Zahl von 2’300 Fällen «Euthanasie» pro Jahr. Diese Zahl wird auch in der Schweiz herumgereicht. Schaut man jedoch etwas genauer in die Tabellen des Berichts, findet man erschreckende Daten. Zum Beispiel tauchen plötzlich 1’000 … Weiterlesen

Wenn der Mensch zu teuer wird …!

9. März 1997 Moritz Nestor

Die Fa. Hoechst und die US-amerikanische Universität von Michigan haben unlängst mit dem unsittlichen Patent auf eine neue Giftmischung für die Tötung von Patienten von sich reden gemacht hatte (vgl. Zeit-Fragen Nr. ….). Auch in der Computerbranche scheint längst die Skrupellosigkeit erwacht zu sein, an den Folgen der „Euthanasiekampagne“ gut … Weiterlesen

Was ist uns teuer?

11. Oktober 1996 Moritz Nestor

Deutschland hat etwa 100´000´000 Franken ausgegeben, bis die Panzer der ehemaligen «Nationalen Volksarmee» der DDR verschrottet waren. Gleichzeitig begann man, im Gesundheitswesen zu sparen. Man hat also lieber veralteten Schrott beseitigt, als dringend benötigtes medizinsiches Gerät anzuschaffen. Das ist sicher nur ein Beispiel, aber es zeigt eine brutale Wertentscheidung: Schrott … Weiterlesen